Elisabeth Schwarzkopf. Band 03 mit 1 CD.
Vier letzte Lieder und Orchesterlieder und Szenen aus Rosenkavalier.
Herausgeber: Zeitverlag Gerd Bucerius GmbH & Co. KG; Musikaufnahmen: EMI Music Germany GmbH & Co. KG.

Gebunden, 64 Seiten, 13,3 x 21,9 cm, 221 gr, in deutscher Sprache.
2006, Metzler, J B.
ISBN: 978-3-476-02203-5

Neu.
Gebundener Ladenpreis.
9,90 EUR

 

9,90 EUR

 

incl. 7% USt. zzgl. Versandkosten

Versandfertig. Lieferzeit: 3-5 Tage.  
 
Anzahl:   Stück



Zum Inhalt:
Legenden der klassischen Musik neu aufgelegt. Der Band inklusive CD präsentiert die unvergleichliche Sopranistin Elisabeth Schwarzkopf mit "Vier letzte Lieder", eine Auswahl aus "Orchesterlieder" und Szenen aus dem "Rosenkavalier" von Richard Strauss. Die Aufnahmen mit dem Radio-Symphonie-Orchester und dem London Symphony Orchestra unter Georg Szell und dem Philharmonia Orchestra unter Herbert von Karajan stammen aus den Jahren 1957, 1966 und 1969. Erleben Sie musikhistorische Juwelen und einen ganz besonderen Hörgenuss.

Richard Strauss (1864-1949) Vier letzte Lieder op. posth. (1948) 1 Frühling (03:46) 2 September (05:17) 3 Beim Schlafengehen (05:22) 4 Im Abendrot (08:20) Fünf Orchesterlieder 5 Zueignung op. 10 Nr. 1 (1885, orchestriert 1940) (01:50) 6 Freundliche Vision op. 48 Nr. 1 (1900, orchestriert 1918) (03:06) 7 Das Rosenband op. 36 Nr. 1 (1897) (03:17) 8 Ruhe, meine Seele op 27 Nr. 1 (1894, orchestriert 1948) (03:59) 9 Morgen op. 27 Nr. 4 (1894, orchestriert 1897) 03:50 Der Rosenkavalier op. 59 (1910) 10 "Da geht er hin ..." (Marschallin - Octavian, Finale 1. Akt) 25:05 11 "Marie Theres ! ...Hab mir s gelobt ..." (Octavian - Marschallin - Sophie - Faninal, Finale 3. Akt) (12:48) Elisabeth Schwarzkopf, Sopran (Marschallin) (1-11), Christa Ludwig, Mezzosopran (Octavian) (10 & 11), Theresa Stich-Randall, Sopran (Sophie) (11), Eberhard Wächter, Bariton (Faninal (11); Radio-Symphonie-Orchester Berlin, George Szell (1-4,5,6) (aufgenom. 1965); London Symphony Orchestra, George Szell (7-9) (aufgenom. 1968); Philharmonia Orchestra, Herbert v. Karajan (10, 11) (aufgenom. 1956).